Infrastrukturvermessung für Straßen- und Schienenwege

BIM Infrastruktur – Verbindungen knüpfen

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur setzt klare Zeichen mit dem Bundesverkehrswegeplan 2030: Erhalt kommt vor Aus- und Neubau. Und das lässt es sich gerne 270 Mrd. Euro kosten. Über 90% davon sind für den Straßen- und Gleisbau vorgesehen – zwei Drittel für Sanierungsarbeiten.

Die Vermessung von Infrastrukturanlagen im Rahmen von Sanierungsprojekten erlebt einen Umschwung um auch diese Bauprojekte dem Stufenplan Digitales Planen und Bauen anzupassen. Das Vermessungsbüro Pilhatsch bedient sich auch in diesem Bereich modernster Technologien und Prozesse. 3D Laserscanning sorgt für das lückenlose Aufmaß und die Präsentation der Daten in einem BIM-kompatiblen Format bietet eine solide Grundlage für sowohl Sanierung als auch Neu- und Ausbau. Auch der Einsatz von Drohnen ermöglicht die Inspektion und Erfassung von unzugänglichen Bauwerken und Strecken.

Pilhatsch Vermessungsingenieure vereinigen das gesamte Spektrum der amtlichen- und Ingenieurvermessung um Ihr Infrastrukturprojekt den Ansprüchen an ein digitales Planen und Bauen gerecht werden zu lassen. 3D Punktwolken bieten detailgetreue Bestandsaufnahmen. Sie können als genauer Datensatz archiviert werden und liefern bei Bedarf zusätzliche Informationen ohne weitere außendienstliche, kostspielige Vermessungsleistungen. Desweiteren können die geometrischen Daten des Bauwerks als 3D Modell präsentiert werden, auf welchen die Sanierungsplanung und weiterführende Modellierung aufbaut. Unsere erfahrene 3D und BIM Abteilung stellt sicher, dass Ihr Projekt den Forderungen an effizientes, intelligentes digitales Design gerecht wird.

Treten Sie mit Ihren Auftraggeber-Informationsanforderungen (AIA) an uns heran – wir beraten Sie gern.